yvette-de-wit-NYrVisodQ2M-unsplash_edite

SIMULCASTING

Unter Simulcasting wird das zeitgleiche und unveränderte Wahrnehmbarmachen des Radio- oder Fernsehprogramms beispielsweise im Internet verstanden. Die nachfolgenden Ausführungen richten sich somit an Sendeanstalten, insbesondere an die Radiostationen, die für ihre Sendungen im Handel erhältliche Tonträger (im Sinne von Musikaufnahmen) verwenden.

 

Im gemeinsamen Sendetarif (GT S) der SUISA/SWISSPERFORM wird den Sendeanstalten das Recht der Urheber, Interpreten und Produzenten an musikalischen Werken und Leistungen auch zur zeitgleichen und unveränderten Wahrnehmbarmachung der Sendungen im Internet eingeräumt. Das dabei erforderliche Überspielrecht gilt vermutlich durch den Tarif S als ebenfalls eingeräumt, ist jedoch nicht explizit im Tarif erwähnt. Der Geltungsbereich des Tarifs (GT S) ist auf die Territorien Schweiz und Liechtenstein begrenzt.

 

Wichtig: Falls Sendeanstalten das Simulcasting nicht mittels Geoblocking auf die Schweiz und Liechtenstein beschränken, besteht für ihre im Ausland abrufbaren Sendungen im Internet eine Lizenzierungslücke.

 

Wichtig: Ferner ist das Simulcasting von Fernsehsendungen, welche Musikvideos enthalten, durch den Tarif S nur bezüglich der Musikurheber, Interpreten und Ton-/Tonbildträgerproduzenten geregelt. Das Sende-, Überspiel- und Wahrnehmbarmachungsrecht des Filmurhebers (Regisseur) ist durch den Tarif S nicht gedeckt.

Die Audion GmbH, Brunnenwis-Strasse 20, 8627 Grüningen, Mail: info@audion-music.ch / Tel: 079 405 18 08 ist bezüglich Simulcasting der Ansprechpartner für Sendeanstalten.