saso-tusar-QtgGYlug6Cw-unsplash.jpg

SCHWEIZER HITPARADE

Seit Tonträger verkauft werden besteht ein Bedürfnis nach einer repräsentativen Hitparaden-Statistik. Seit dem 1. November 1983 ermittelt deshalb das Marktforschungsinstitut GfK Entertainment AG (vormals Media Control AG) die Offizielle Schweizer Hitparade im Auftrag von IFPI Schweiz. Unterstützt wird die Erhebung durch die Stiftung Phonoproduzierende, welche ihrerseits durch die SWISSPERFORM unterstützt wird.

 

Die Schweizer Hitparade wird anhand eines Reglementes nach statistischen und marktforscherischen Grundsätzen erstellt. Eine Chartskommission sorgt dafür, dass das Hitparadenreglement korrekt angewendet und an neue Marktentwicklungen angepasst wird. Die Kommission setzt sich gegenwärtig zusammen aus je einem Vertreter der Schweizerischen Interpretengenossenschaft (Bruno Marty, Geschäftsleiter), der SWISSPERFORM (Poto Wegener, Direktor) und der IFPI Schweiz (Lorenz Haas, Geschäftsführer). Der Kommission steht als unabhängige Kontrollbeauftragte die Rechtsanwältin und Mediatorin Chantal Bolzern zur Seite. Sie hat die Aufgabe, bei Hinweisen auf Unregelmässigkeiten den Sachverhalt zu ermitteln und gegebenenfalls Sanktionen zu verhängen.

 

Seit Juli 2014 werden auch Nutzungsdaten der wichtigsten Streaming-Anbieter (bspw. Deezer, Spotify, Juke oder Apple Music) erhoben und der Single-Hitparade, seit anfangs 2018 auch der Album-Hitparade beigemischt. Weil die Nutzungsdaten von Streams und Downloads nicht direkt vergleichbar sind, stellt GfK Entertainment für die Beimischung auf das durchschnittliche Wertequivalent von einem Stream zu einem Download ab. Dieser Durchschnittswert beträgt gegenwärtig 176:1, auf 176 Streams (nur Subscription-Streams / Premium-Stream, Stand 24.02.2021) kommt also wertmässig ein Download. Der Beimischungssatz wird jährlich ein bis zweimal überprüft und angepasst.

 

Durch eine Reglementsänderung vom 13. April 2017 soll zudem künftig eine zusätzliche Gewichtung verschiedener Kategorien von Streams angemessen berücksichtigen, wie ausgeprägt der Hörerentscheid in Bezug auf einen Titel im Einzelfall war. Eine Analyse von Nutzungdaten der grössten Streaminganbieter hat ergeben, dass durchschnittlich 66% der gemeldeten Abrufe aktiver Natur sind (Stand 20.05.2021). Entsprechend werden sämtliche Streams für die Wertung auf 66% heruntergewichtet, was zusammen mit dem aktuellen Wertequivalent einen Beimischungssatz von 1:242 ergibt.

Die Historie des Beimischungssatzes ist hier abrufbar:

Die Offizielle Schweizer Hitparade wird wöchentlich durch SRF 3, 20 Minuten und hitparade.ch veröffentlicht. Falls Sie an einer Publikation der Hitparade interessiert sind, melden Sie sich bitte bei IFPI Schweiz.

Chartreglement der Offiziellen Schweizer Hitparade

Die Offizielle Schweizer Hitparade und viele weitere Chartformate und Statistiken sind auf hitparade.ch verfügbar. 

Die Top 100 Single-Charts sind auf Spotify als Playlist verfügbar

Die Erhebung der Offiziellen Schweizer Hitparade erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Phonoproduzierende.

stiftungsphonoproduzierende.png